Antoniusschule

So zeigt sich die „Bewegungsfreude“ im Schulleben

Handlungsfeld Schulraum

Alle verfügbaren Flächen des Schulraums werden als Bewegungsräume erkannt und genutzt, so dass den Kindern eine anregende und abwechslungsreiche Bewegungsumwelt geboten wird.
Der Klassenraum ist so gestaltet, dass er Bewegung zulässt und auch erfordert. Durch verschiedene „Zonen“ innerhalb des Klassenraums, Materialtische, flexible Tischanordnung usw. wird Bewegung zum selbstverständlichen Bestandteil des Unterrichts. Ein Raum ist als „Bewegungsraum“ eingerichtet worden und wird von allen Kindern mit ihren Lehrerinnen oft zwischendurch für Tanz, Bewegungsspiele, Entspannung u. a. genutzt.

Auf dem Schulhof, der 2001 „kindgerecht und ökologisch“ umgestaltet wurde, laden unterschiedliche Bereiche die Kinder ein, sich zu bewegen, bzw. sich zu erholen. Jeder Klasse steht eine Auswahl an Pausenspielgeräten zur Verfügung.
 

 

Handlungsfeld Unterricht

Der Unterricht an der Antoniusschule ist ein bewegter Unterricht. Er ist gekennzeichnet durch

Bewegtes Lernen: Den Kindern wird ein Lernen in und durch Bewegung ermöglicht. Unterrichtsformen wie Freie Arbeit, Wochenplanunterricht, Lernen an Stationen usw. und Unterrichtsprinzipien wie Handlungsorientierung, entdeckendes Lernen usw. machen Bewegung erforderlich.

Bewegungspausen: sie ergänzen, bzw. wechseln in sinnvoller Weise Formen des Lernens ab.

Stille im Unterricht im Sinne von achtsamem Umgang mit sich selbst. Über Übungen und Rituale zur Entspannung kann sich innere Ruhe aufbauen. Durch den Wechsel von Bewegung und der damit verbundenen Lenkung von überschüssiger Energie lässt sich die Lernverfassung der Kinder deutlich verbessern.

 

Sportunterricht, Bewegungsunterricht, Sportaktivitäten, Projekte, gesundheitsfördernde Maßnahmen der letzten Jahre

u. a. 

-       3 Stunden Sport pro Woche

-       Schwimmunterricht ab Klasse 1 in allen 4 Schuljahren 

-       Schulsport auf dem Eis, Inlineskaten

-       jährliches Spiel- und Sportfest und Abnahme des Schülersportabzeichens

-       Regelmäßiges Ausdauertraining uns Abnahme des DLV-Laufabzeichens (15, 30 und 60 Minuten)

-       Offene Unterrichtsformen mit vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten beim Lernen

-       Umsetzung der Aktion des Landessportbundes NRW „Gesundheit braucht Bewegung / Überwinde deinen inneren Schweinehund!“

-       „Gute, gesunde Schule“ – Schulentwicklungspreis für die Antoniusschule 2011 und 2013

-       Teilnahme am Projekt „Klasse 2000“ (Projekt zur Ge­sund­heitsförderung und Suchtvorbeugung durch Bewegung und Ernährung)

-        Projekt in Zusammenarbeit mit der AOK zum Themenbereich „Ernährung und Bewegung“. Hierbei arbeiten mit einem „Schulpatenarzt“ Herrn Dr. Trübner zusammen

         -        Teilnahme an der Aktion „Trinken im Unterricht“, Wasser in jeder Klasse und in jedem Betreuungsraum

-        Schulhofgestaltung - weitere Verschönerung des Schulhofes und Verbesserung der Bewegungsmöglichkeiten nach Wünschen der Kinder, zuletzt 2008/09 im Zuge des Ganztagsumbaus

-        Ausstattungsverbesserung der Turnhalle

-       Zusammenarbeit mit der Bewegungswerkstatt Essen

-       Teilnahme an verschiedenen Sportfortbildungen von Kolleginnen, wie Kanuschein „Retten und Ber­gen“, „Didaktik u. Methodik d. Anfängerschwimmens“, DLRG Silber u. Erste-Hilfe-Kurse, Handball, Fußball u. a.

-       Angebot von AG’s im Bereich Bewegung immer, wenn möglich, wie Schwimmen in Zusammenarbeit mit dem Verein „Sport- und Gesundheitszentrum – Sparte Schwimmen“, Tanz, Krafttrai­ning für Jungen, Kanu (Lehrerin zusammen mit dem SKC Steeler Kanu Club seit 2006), Fußball für Jungen, Fußball für Mädchen, Tischtennis (in Zusammen­arbeit mit dem TT-Verein DJK Grün-Weiß Freisenbruch, Handball, Lehrerin mit einem Trainer vom MTG

-       Schach-AG unter der Leitung des 1. Jugendleiters vom Schachverein Hattingen-Welper, jährliche Teilnahme am Hattinger Schul-Schach-Cup Mai/Juni

-       Angebote von Künstler/innen im Bereich von Bewegung, z. B. Afrikanische Tanzakrobatik mit Obuamah Odametey, Ghana, seit 1999, Kampfsport mit Chris Wolf,  Selbstbehauptung für Jungen mit Edson Vlijt von dr Kunstkampfakademie, WendDo-Kurse für Mädchen, Tanz mit Erika Pico, Kolumbien

-       Teilnahme an Wettbewerben, wie „Schwimmwettbewerb der Essener Grundschulen“, „Alternati­ver Schwimmwettkampf“, „Viel­seiti­ger Mannschaftswettbewerb der Essener Grundschulen“, Fußballtur­nier der Steeler Grundschulen, Tanzfest der Essener Grundschulen, Sportabzeichen­wettbewerb der Essener Schulen

-       Kollegiumsfahrten mit sportlichen Akzenten, wie Einführung im Ski-Langlauf im Hohen Venn oder Kanufahren auf der Niers

-       Bekanntmachen und Ausprobieren verschiedenster Sportarten, z. B. die Anbindung an Vereine durch Schnupperkurse
fördern

-       Teilnahme an den „Pico-Bello-Sauber-Zauber“-Aktionen „geistige“ Bewegung, wie Teilnahme an Mathematikwettbewerben, so an der Mathe-Olympiade jähr­lich im November und am internationalen Mathe-Wettbewerb „Kanguru des mathematiques“ im März, Schach-AG, Teilnahme am Hattinger Schul-Schach-Cup und am Essener Schachturnier der Sparkasse

-       Gesunde Ernährung: Schwerpunktthema im Sachunterricht, gesundes Frühstück / gesundes Mittagessen für die Ganztagskinder und Imbiss zwischendurch (Obst und Gemüse von der „Flotten Karotte“, Bio-Qualität), Trinken von Mineralwasser, Koch-AG, regelmäßiges Kochen i. d. Klassen usw.

-       Teilnahme am EU-Schulobstprogramm

-       AOK Förderpreis 2009 "Starke Kids Netzwerk" - zweiter Platz für die Antoniusschule und AOK Förderpreis 2011

-       Auftritte der Kinder und Lehrerinnen aus den Trommelkursen, z. B. beim „RuhrMarathon“ und „Es­senMa­rathon“, bei „Essen Original“ und jährlich Anfang Juni in Bielefeld beim großen Stra­ßenumzug „Carnival der Kulturen“ unter der Leitung von Daniel Bazanta (von 1999 bis 2012 – danach unter der Leitung von Dorothee Marx-Bazanta als „La Comparsa de San Antonio“, Auftritt beim „Fête de la musique“ am 21.6.08 in Essen, Austritt im August 2008 beim NRW-Tag in Wuppertal

Eröffnung beim Spiel- und Sportfest
 

-       Schulmotto 2008 „Frieden schaffen – Ich fange bei mir an!“

-       3tägige Wochenend-Kollegiumsfahrt mit dem Erzieher/innenteam als Fortbildung zum Thema „Anti­ge­walt-Coolnesstraining“ mit dem Trainer Helmut Kuhfuß in Elpe/Sauerland im Januar 2008

-       Theaterspielen: ein weiteres Theaterprojekt gab es im März 2007 mit der Studio-Bühne „Reise nach Bra­silien“, ebenso ein Umwelt-Theaterprojekt mit „Die Mimosen“ aus Köln im Febr./März 08

-       Fortbildung des Kollegiums und Erzieher/innenteams in der Sportart „Sport-Stacking“ durch Frau Kraus­kopf vom Flash Cup-Team in Essen, ebenfalls im Februar 2008

-       Workshop "Bouldern in der Kletterwand" als Fortbildung für Kollegium und Erzieher/innenteam in der Turnhalle mit Herrn Frantik und der Heilpädagogin Frau Peffner aus Köln im Februar 2008

-       3tägige Kollegiumsfahrt nach Xhoffraix (Belgien) ins Hohe Venn mit Wanderungen im Januar 2007

-       Theaterspielen: AG-Angebot und weitere enge Zusammenarbeit mit der Studio Bühne Essen: Ehemalige Antoniusschüler/innen gehören zum Nachwuchsen­semble der Stu­dio Bühne Essen und spielten von Oktober 2007 bis März 2008 in dem Stück „Die kleine Hexe“ als Eigenproduktion der Studio-Bühne

-       Teilnahme am Schülerlauf RuhrMarathon (4,295 km), 2007 mit 32, 2008 mit 22 Kindern

-       Teilnahme an der Aktion „Laufen macht Laune 2007 und 2008, 2007 Platz 2, 2008 1. Platz und Titel "Lauffreudigste Schule Essens"

-       Projektwoche „Reise durch die Zeit“ mit Schulfest Mai 2007

-       Große Obst-Party mit vielen Bewegungsmöglichkeiten zum Tag der offenen Tür am 14.09.2007

-       Tanzvorführungen zum Ende des Schuljahres 2007/08 für alle Kinder in der Turnhalle:
einstudierte Tänze mit den Klassen und eine Präsentation des Projektes „Bewegungswelten“ mit einer Bewegungstherapeutin in Zusammenarbeit mit der Jugendkunstschule „Schule der Künste“

-    Besuche des „Kinderforums“ der vierten Klassen im Essener Rathaus – durch Kontakte zu Esse­ner Poli­tikern lernen sie demokratische Strukturen am Beispiel eigener Bedürf­nisse kennen
Thema 2007: Kennen lernen der Tätigkeitsfelder des Sport- und Bäderamtes mit dem konkreten Ziel: Gestaltung des Schulhofs, Pflanzen eines Walnussbaumes (Pflanzung im Nov. 2008)

-       Projekt: Gestalten der Pausenhalle und Hinkelkästen auf dem Schulhof

-       Schulfest und 2. Fiesta afro-latina am 1. April 2006 mit Präsentation der Ergebnisse der Lesewoche: Afro-Dance, Indianische Tänze, Trommelgruppen, Auftritt des Künstlers Obuama Odametey (Ghana) mit afrikanischer Akrobatik zum Mitmachen und Musik und der Gruppe Yamambó mit Daniel Bazanta

-       Theaterspielen: ehemalige Antoniusschüler/innen gehören inzwischen zum Nachwuchsensemble der Studio Bühne Essen und spielten von Oktober 2005 bis Februar 2006 im Stück „Schneewittchen“ mit Auftritt bei der 2. Schul-Kultur-Börse in Essen

-       Gründung einer neuen Kinder-Theatergruppe der Studio Bühne Essen mit zehn Kindern aus dem zweiten Schuljahr ab April 2006

-       u. a. zwei ganztägige Kollegiumsfortbildungen im Schuljahr 2005/06 im Bereich „Heranführen an Klassische Musik“ auch im Hinblick auf Umsetzen von Themen, Takten und Rhythmen in Bewegung mit der Musikpädagogin Frau Dr. Ulrike Schwanse

-       Ausstattung der Turnhalle mit Kletterwänden (beantragt und bestellt, gefördert durch die Bezirksvertretung, Lieferung August/ Anfang September 2006)

-       Schulhofgestaltung mit Unterstützung des Bürgerhauses Oststadt und Jugendlichen vom Kinder- und Jugendzentrum ZACK, auch im Rahmen eines kleinen Schulhoffestes „Unser Schulhof soll schöner werden“ am 19.11.2005: Verschönerung der Wände, Pflanzen eines großen Labyrinths aus Buchsbaumpflanzen, Boulderwand an der Rückseite der Pausenhalle

-       Klettermöglichkeiten mit Feuerwehrschläuchen; Intensivierung der Kontakte mit der Essener Bewe­gungswerkstatt

-       Schulfest unter dem Motto „Bewegungsfreudige Antoniusschule“ am 18.06. 2006 mit Präsentatio­nen aus der Projektwoche

-       Projektwoche „Bewegungsfreudige Antoniusschule“ im Mai 2005 unter tatkräftiger Mitwirkung der Elternschaft (siehe unten)

-       3tägige Wochenend-Kollegiumsfahrt mit Kanu fahren auf der Niers im Juni 2005

-       bis Januar 2006: zweijähriges Projekt „Ruhe und Bewegung“ geleitet von Frau Ulrike Kormann

-       Qigong-Übungen für alle auf dem Schulhof zweimal wöchentlich vor dem Unterricht von Ap­ril bis Juli 2005

-       Theaterprojekt „Aschenputteltraum“ in Zusammenarbeit mit der Studio Bühne Essen im dritten Schuljahr über 6 Wochen mit zwei Theaterpädagoginnen von März bis Mai 2005;
Aufführung des mit den Kindern erabeiteten Stückes im Rahmen eines Theaterfestivals mit Theatergruppen aus Essens Partnerstadt Nishnij Nowgorod vor großem Publikum

-       Bewerbung 2005 zur bundesweiten Ausschreibung „Kinder zum Olymp“ mit dem Projekt „Comparsa de San Antonio“- Percussion afro-latina – bis zur Endauswahl


                 zurück zu Sportliches                                 nach oben

Support:
Alfried Krupp-Schulmedienzentrum