Antoniusschule
WAZ-NRZ Stadtteilzeitung 12.03.2008 
 

Besuch vom Sams - Literatur-Förderung

Mit dem "Lesebärenfest" endete in der Freisenbrucher Antonius-Grundschule die Literatur-Projektwoche. Jungen und Mädchen eroberten mit Büchern ihre Umwelt.

Freisenbruch. Der Bär war los an der Antoniusschule. Genauer gesagt, der Lesebär.
Denn unter dem Motto "Der Lesebär ist los!" ging es an der Freisenbrucher Grundschule eine Woche rund ums Lesen.
In den einzelnen Klassen wurden Leseprojekte zu ganz unterschiedlichen Themen durchgeführt.
Die beiden ersten Klassen beschäftigten sich mit dem Buch "Oh, wie schön ist Panama". Dazu gehörten neben der Gestaltung eines eigenen kleinen Buches auch viele Bewegungsspiele, ein Kinobesuch und das Umsetzen der Geschichte von Tiger und Bär in Theaterszenen und das Spielen in einer Dschungellandschaft in der Turnhalle.
Die Klassen 2a und 2b lasen Bücher zum Thema Regenwald. Sie lernten Pflanzen und Tiere des Dschungels kennen. Viel Spaß hatten die Kinder auch beim Bauen eines Regenwaldes in einem Schuhkarton, beim Lesen in selbstgebauten Lesehöhlen, beim Trommeln und Tanzen sowie bei dem Schreiben von Geschichten zum Thema "Tesalino und Tesalina im Regenwald".
Die Klasse 3a hatte sich das Thema "Tiere" ausgesucht und die Klasse 3b beschäftigte sich mit dem Thema "Wasser". Neben Versuchen rund um das Thema Wasser wurde das Element Wasser von verschiedensten Gesichtspunkten sehr kreativ bearbeitet. So entstand im Laufe der Woche ein "Wasserweltentanz", der mit den Kindern gemeinsam entwickelt wurde.
Die Klasse 4a las gemeinsam das Buch "Ben liebt Anna" und zeigte auch große Begeisterung und Ausdauer beim Lesen in Lesehöhlen. Mit großer Begeisterung lasen die Kinder der Klasse 4b viele Bücher zum Thema "Der menschliche Körper". Im Vordergrund standen in dieser Woche die beiden wichtigsten Bausteine der Gesundheit: "Bewegung" und "gesunde Ernährung".
Am letzten Tag feierten alle Klassen gemeinsam den Abschluss der Lesewoche mit einem großen "Lesebärenfest" in der Turnhalle. Jede Klasse präsentierte etwas von ihrem Projekt. So gab es ein sehr abwechslungsreiches, buntes Programm zu den Themen der Lesewoche, bei dem sich alle Klassen sehr aktiv und kreativ einbrachten und mit Spannung die Vorführungen der anderen Klassen verfolgten.
Der Lesebär war wie in den letzten Jahren mit dabei und als Überraschung hatte er das Sams mitgebracht. Das Sams reimte mit den Kindern und las einige lustige Szenen aus den Samsbüchern vor. Zum Abschluss des Festes aßen alle gemeinsam leckere Sachen vom gesunden Buffet. Nur das Sams wollte lieber Papier und Tischbeine essen.

Kinder und Lehrer waren besonders begeistert vom "Sams". In diese Rolle war Gisela Kühn vom "Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur" geschlüpft, um so spielerisch die Kinder neugierig auf Lesen und Literatur zu machen.

Der bereits 1980 gegründete Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur hat es sich zum Ziel gesetzt, Kindern Spaß am Buch, Freude am Lesen und Vergnügen an der Sprache zu vermitteln.

          zurück zu  Pressearchiv

Support:
Alfried Krupp-Schulmedienzentrum