Antoniusschule
  Kontakt    Impressum
NRZ   -  Samstag, 21. Januar 2006
 

Eltern bangen um Ganztag

Sven Lange ist sauer - und nicht nur er: "Anderthalb Jahre werden Pläne geschmiedet, zahlreiche Eltern verlassen sich darauf - und dann erfährt die Schule kurz vor Weihnachten, dass es nichts wird mit den Ganztagsplänen." Die Eltern, die Schulleiterin und die Bezirksvertretung des Bezirks VII sind sauer: Als jüngst die Liste der neuen Ganztagsschul-Standorte vorgestellt wurde, war die katholische Antoniusschule in Freisenbruch wider Erwarten nicht unter den 25 Schulen, die im Sommer 2006 mit dem Ganztagsangebot starten können.

Schulplaner Siegfried Goßmann verwies gegenüber der NRZ darauf, dass man eine Auswahl habe treffen müssen "und in Freisenbruch gibt es bereits drei Ganztagsgrundschulen." Die Elterninitiative will sich mit dieser Aussage nicht zufrieden geben. "Hier werden gleichzeitig an der Bochumer Landstraße und am Sachsenring zwei städtische Horte geschlossen und einige Eltern sind auf die Betreuung der Kinder angewiesen", so Sven Lange. Immerhin gebe es bereits 37 Anmeldungen für das Ganztagsangebot, für das laut Schulleiterin Clarissa Waclawek auch schon Einstellungsgespräche mit Erzieherinnen geführt wurden. Auch für den Mittagstisch, Musik- und Sportangebot gebe es Pläne.

Argumente, die zumindest die Politiker der Bezirksvertretung überzeugten: Dort gab es in der vergangenen Woche ein einstimmiges Votum an die Stadtverwaltung, die Planungen noch einmal zu überprüfen. Nach NRZ-Informationen wird es in der kommenden Woche ein Krisengespräch zwischen Jugendhilfe und Schulverwaltung geben. (Herm)


                    zurück zu   "Pressearchiv"                            

Support:
Alfried Krupp-Schulmedienzentrum